Ally's Geschichte
Ally's Geschichte



Ally's Geschichte

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/probleme-meines-lebens

Gratis bloggen bei
myblog.de





Manchmal hasse ich mich selbst..

Vor ein paar Tagen erfuhr ich das meine ''Sommer Liebe'' weiter weg gezogen war. Ich erfuhr es ziemlich spät da er es nicht vielen erzählt hatte. Allein der Gedanke das er nun weg war machte mich traurig, doch Halt! Blicken wir zu der Zeit zurück als all das passierte. Ich war damals 12 Jahre alt, im Winter würde ich 13 werden, pure Vorfreude. Doch nun war Sommer, ein heißer Sommer. Eines Abends kam meine Freundin auf die Idee sich mit ihrem besten Freund, mir und einem anderen Freund zu treffen. Ich fand die Idee nicht schlecht und stimmte daher zu, so wie die anderen auch. Als es dann zu dem Tag kam und wir uns alle an der Bushaltestelle trafen, herrschte große Stille. Doch schon bald rief meine Freundin ihren Freund an der Alkohol und Zigaretten mitbringen sollte um die Stimmung zu lockern. Damals interessierte es uns noch nicht was diese Sachen mit unseren Körpern antaten. Die Hauptsache war das wir Spaß hatten. Als ihr Freund ankam verzogen wir uns auf einen Spielplatz der in der nähe lag. Dort kletterten wir auf ein Überdachtes Klettergerüst und setzten uns dort auf den Boden. Wir konnten uns an das Holzgitter lehnen und unsere Jacken unter uns legen. Kurz darauf lachten und redeten wir alle mit kleinen Plastikbechern voller einem Mix aus Vodka und Cola in der Hand. Die Stimmung schien sich völlig gelockert zu haben, was sie bis zum Abend weiterhin blieb. Als es langsam dunkel wurde packten wir zusammen und verabschiedeten uns an der Bushaltestelle. Meine Freundin kam noch mit zu mir, daher gingen wir einen breiten Feldweg, nahe eines Flusses entlang. Kurz darauf fing ich an von ihrem besten Freund zu schwärmen der ein Jahr älter war als ich. Ich kannte ihn da er damals neu auf unsere Schule kam und ich ihn heimlich beobachtet hatte. Schon damals hatte er mich interessiert, doch ich hatte mich nie getraut ihn an zu sprechen. Von diesem Tag an trafen wir uns öfter, doch jedes mal waren wir beide extrem verklemmt. Man kann sich wahrscheinlich vorstellen wie viel wir geschwiegen und wie oft wir uns Verlegen angesehen hatten. Dann, irgendwann vor der Schule standen wir hinter der einem Theater, kein Mensch war in der nähe. Nur wir sahen verlegen in die jeweils andere Richtung. Ich lehnte mich an die Mauer, merkte kurz darauf jedoch das ich mich dadurch bedrängt fühlte, beließ es jedoch dabei. Am Tag zuvor hatten wir mit der Freundin die damals auf die Idee mit dem Treffen kam darüber geredet wir es mit uns weiterging. Allerdings geschah all das über das Handy. Wir kamen alle zu dem Entschluss das wir beide Gefühle füreinander hatten. Doch an diesem Tag war ich verunsichert. Ich fühlte mich so unwohl wie noch nie zuvor. War ich noch nicht bereit dafür? Hatte ich doch keine Gefühle für ihn? Doch bevor ich über irgendetwas nachdenken konnte kam er mir plötzlich näher - er wollte mich küssen?! Ich war mir so unsicher und trotz alldem kam es nun zu dieser Situation. Nun musste ich Handeln! Sollte ich ihn von mir weg drücken, oder einfach weg rennen? Aber das konnte ich doch nicht tun. Die Panik packte mich. Wie hatte ich mich in diese Situation gebracht?! Auf einmal - das Geräusch meines Handys! Ich griff in meine Jackentasche und fischte mein Handy heraus. Es war die Freundin. Ich war so unglaublich erleichtert das ich nicht bemerkte wie er rot wurde. Erst im nachhinein bemerkte ich wie peinlich ihm das hätte sein müssen. Nach diesem Tag war alles anders. Ich distanzierte mich von ihm, schrieb ihm nur selten zurück und versuchte alles zu vergessen. Ich erklärte meiner Freundin das da wohl nie etwas war und achtete keinen einzigen Moment auf seine Gefühle. Wieso war ich bloß so egoistisch? Doch nun, zwei Jahre später war er eh weg.
30.8.15 19:45


Die Geschichte setzt sich fort

Nun fragt man sich wohl wie es weiter gehen soll. Die Geschichte scheint vorbei zu sein, denn was könnte jetzt noch passieren? Falsch. An jenem Tag erinnerte ich mich an das Internet. Um genauer zu sein an Facebook. Ich war mir unsicher ob er es überhaupt benutzte, doch jetzt mal ganz ehrlich irgendwie benutzt es fast 90% unserer Gesellschaft. Ich schrieb ihn also an und es dauerte nicht lange da bekam ich auch schon eine Antwort und kurz darauf seine neue Nummer. Wir schreiben nun jeden Tag. Doch irgend etwas stört mich, ich bin ununterbrochen traurig, deprimiert und irgendwie geschwächt. Als ich dann Heute erfuhr das er mich schon die ganze Zeit liebt, war ich verwirrt. Eigentlich sollte ich doch Glücklich sein oder nicht? Ich hatte so große Sehnsucht nach ihm und wusste nun das er mir gehören könnte. Doch was hinderte mich? Selbst die Entfernung stellte kein großes Problem dar, immerhin brauche ich nur zwei Stunden um zu ihm zu kommen. Doch erst machten wir aus uns in der Mitte der Stecke zu treffen. Das wäre dann in einer Stadt die ich wunderschön finde. Die Stadt in der ich später auch Studieren will. Alles war perfekt, doch wo blieb mein lächeln, meine Freude, mein Strahlen. Alles wurde kalt & grau. Es sind 30 Grad und trotzdem ist mir so kalt. Manchmal habe ich das Gefühl das ich trauer mag, das ich ohne irgendwie nicht leben kann. Das muss echt komisch klingen.. - Sollte ich ihn fragen ob er Samstag Zeit hat? So ahnungslos, so verbittert und doch so leicht. Womöglich sollte ich einfach abwarten was passiert. Doch wer sagt das es dann nicht zu spät ist? Ich will mich nicht so eingesperrt fühlen.
31.8.15 19:57





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung